Häufige Fragen als Arbeitgeber

Hier finden Sie häufige Fragen und unsere Antworten und wie Sie als Arbeitgeber von den Vorteilen profitieren

Welche Voraussetzungen sollte ein Bewerber mitbringen?

Ihre Bewerber sollten über eine abgeschlossene Schulausbildung und ein Mindestalter von 18 Jahren verfügen. Ein vorheriges Praktikum ist empfehlenswert.

Wie ist die Ausbildung organisiert?

Die Ausbildung ist dual aufgebaut: Ca. 40 Stunden/pro Woche arbeitet der Auszubildende „Fitnessfachmann/-frau (IFAA)“ im Studioalltag mit. An drei bis fünf Tagen im Monat finden die Präsenzphasen in unseren IFAA-Ausbildungsstützpunkten (NRW, Rhein-Neckar-Raum) statt. Hier wird er von hochqualifizierten sportpraktischen Referenten aus der Fitnessbranche und kaufmännischen Dozenten aus der Wirtschaft unterrichtet, die einen starken Bezug zur Fitnessbranche aufweisen. Somit ist eine praxisnahe und praxisorientierte Ausbildung garantiert. Viele sportpraktischen Inhalte stehen bereits innerhalb der ersten sechs Monate auf dem Lehrplan, deshalb können unsere Absolventen du bereits nach kurzer Zeit selbstständig im Unternehmen arbeiten.

Wann beginnt die Ausbildung?

Start der Ausbildung ist jährlich im März und im September.

Was sind die Inhalte der Ausbildung?

Die Inhalte bieten die perfekte Kombination aus sportpraktischem und kaufmännischem Wissen und bündeln umfassendes Know-how, das für den Beruf des Sport- und Fitnesskaufmanns (IHK) benötigt wird. Der sportpraktische Teil – zum Auftakt der Ausbildung – beinhaltet insgesamt 11 Grundlagen und Lizenzabschlüsse für Fitnessprofis (u.a. Fitnesstrainer, Ernährungstrainer, Groupfitnesstrainer, Cycling-Trainer, Personal Trainer und Functional Trainer). Darüber hinaus stehen kaufmännische Inhalte aus diversen Bereichen wie z.B. BWL, Marketing, Recht und Verkaufstraining auf dem Lehrplan. Themenschwerpunkte sind u.a. Werbekonzeption, Veranstaltungsorganisation, Marktanalysen, Kundenbetreuung etc.

Wie hoch sind die Ausbildungsgebühren?

Die Ausbildungsgebühren betragen 329,00 Euro pro Monat. Die Gebühr wird i.d.R. vom Ausbildungsbetrieb übernommen.

Wie hoch ist das Gehalt als Fitnessfachmann-/frau (IFAA)?

Je nach Ausbildungsbetrieb erhält der Mitarbeitet ein monatliches Ausbildungsgehalt, gestaffelt nach Lehrjahren (gemäß den jeweiligen, zeitlichen aktuellen gesetzlichen Regelungen der Mindestlohnsätze für Auszubildende/ Qualifikanten).

Welche Abschlüsse können erreicht werden?

Im Rahmen der Ausbildung (ca. nach 24 Monaten) können sich Qualifikanten im sportpraktischen Teil zum „Fitness- und Gesundheitstrainer (IFAA)“ qualifizieren sowie unterschiedliche Trainerlizenzen erreichen. Die Ausbildung endet nach 36 Monaten mit der Abschlussprüfung zum/zur Fitnessfachmann/-frau (IFAA). Optional nach 36 Monaten: Abschlussprüfung zum/zur Sport- & Fitnesskaufmann/-frau (IHK)*. Nach der Ausbildung hast du hervorragende Weiterbildungsmöglichkeiten zum Fitnessfachwirt oder vergleichbaren Abschlüssen.

Es gilt die *Zulassungsprüfung der jeweiligen örtlichen Industrie- und Handelskammer im Rahmen BBiG § 45 Abs. 2. Dies ist immer eine Einzelfallentscheidung der IHK.

Wie sind die Zukunftsperspektiven?

Die Fitnessbranche boomt und wird für Arbeitnehmer immer attraktiver. Ausgebildete Fitnessfachleute können eigenverantwortlich Führungsaufgaben und Fitnessstudios übernehmen und haben beste Chancen eine Karriere in der Fitnessbranche zu starten. Für alle, die noch mehr wollen, gibt es unterschiedliche Karrieremöglichkeiten durch verschiedene Fort- und Weiterbildungen – vom Fitnessfachwirt bis zum Bachelor of Arts.