A U S B I L D U N G S B E T R I E B E

So finden Sie die besten Bewerber: Tipps & Infos für Arbeitgeber

Nachgefragt bei Simone Heinzen, IFAA-Bewerbermanagement

Simone Heinzen unterstützt bei der IFAA Arbeitgeber auf der Suche nach dem optimalen Bewerber! Dank jahrelanger Erfahrung weiß sie, worauf Arbeitgeber bei der Auswahl achten sollten und was ein gutes Match ausmacht:

 

Wann ist für Arbeitgeber der beste Zeitpunkt, einen Azubi einzustellen?

Das Bewerbermanagement läuft bei uns das gesamte Jahr über. Aber generell rate ich Arbeitgebern: je früher, desto besser! Die wirklich guten, motivierten und engagierten Azubis bewerben sich bereits mehrere (!) Monate vor dem tatsächlichen Ausbildungsstart im Frühjahr bzw. im Herbst. Wer frühzeitig mit seiner Azubi-Suche beginnt, hat die größte Auswahl. Wer diesen Zeitpunkt verpasst läuft Gefahr, dass ihm die besten Bewerber von der Konkurrenz weggeschnappt werden. Natürlich gibt es auch immer gute Nachzügler, aber das ist eher die Ausnahme!

Wie geht ein Arbeitgeber bei der Bewerberauswahl am besten vor?

Grundsätzlich bekommen Arbeitgeber von uns die größtmögliche Unterstützung und können aus unserem Bewerberpool den passenden Azubi auswählen. Je nach Region, Präferenzen und gewünschten Fähigkeiten gebe ich Empfehlungen, wenn ein Bewerber besonders gut zu einem Unternehmen passt. Wichtig ist es für den Arbeitgeber schnell – im Optimalfall innerhalb von 48 Stunden – mit dem Bewerber in Kontakt zu treten und ihn bei einem persönlichen Gespräch kennenzulernen. Auch hier gilt: wer zu lange wartet riskiert, dass sich der Bewerber an die Konkurrenz wendet.

Welche Empfehlungen können Sie Arbeitgeber für die Azubi-Suche geben?

Wichtig ist es, nicht „die Katze im Sack zu kaufen“. Ein Praktikum bietet für beide Seiten eine hervorragende Möglichkeit zu prüfen, ob der neue Mitarbeiter den Vorstellungen entspricht und ins Team passt. So kann man am besten herausfinden, ob es „matcht“ und Arbeitgeber und Arbeitnehmer mir ihren Vorstellungen, ihren Profilen und ihren Philosophien gut zusammenpassen. Je mehr Zeit man dafür hat, desto besser. Außerdem sind unsere Azubis alle über 18 Jahre alt und fallen nicht mehr unter das Jugendarbeitsschutzgesetzt. Gerade in Fitnessstudios, wo es sich nicht immer um einen 9to5-Job handelt, ist das ein großer Vorteil.